Über 500 Rezensionen können sich nicht irren - dieser Film ist ein wahrer Klassiker und ein Muss für jeden Filmfan

Die Rezension zum Film "Prisoners" (2013)

Verfasst von Karsten Lemke

 

Für mich ist dieser Film bereits schon heute ein Klassiker und ein Muss für jeden Filmfan. Das zeigt auch bereits die Liste der Rezensionen an, denn über 500 Rezensionen können sich nicht irren. Selbst diese Anzahl sollte für jeden der Hinweis sein, diesen Film muss man gesehen haben.

Trailer zum Film "Prisoners"

Natürlich gibt es unzählige Filme im Genre Thriller und auch das Thema Serienmörder und Kindesentführung ist nicht gerade neu, aber hier erlebt man sehr emotional einen ganz neuen Blickwinkel. Regisseur Denis Villeneuve hält sich nicht lange mit der Tat der Entführung auf oder bleibt den Profilern dicht auf den Fersen. Auch wird hier nicht unendlich das Profil eines Serienmörders ausgekostet. Hier wird besonders auf die eigentlichen tragischen Opfer dieser Tat viel Zeit und Spannung verwendet und das sind die Eltern, die auf einmal ihre Kinder verlieren.

Jeder, der eigene Kinder hat, sollte sich vor Augen halten, was passiert, wenn an einem Familienfeiertag plötzlich seine eigenen Kinder verschwinden und man davon ausgehen muss, sie nie wieder zu sehen. Im Gegensatz zu vielen Deutschen Möchtegern Jugendamt Psychologen ist es enorm schwer zu verstehen, was im Kopf einer Mutter und eines Vaters vorgeht, wenn man ihnen von der einen auf die nächste Minute das Kind wegnimmt und die Mutter oder der Vater komplett im Ungewissen ist, das Kind jemals wiederzusehen. Das ist für mich die schlimmste Vorstellung, die es gibt und für mich unglaublich, wie im realen Leben viele über diese Tragik des Verlustes des eigenen Kindes hinwegsehen, als wäre es ein kleiner Unfall, von dem man sich einfach nur erholen soll und nach Vorne Blicken soll. In vielen Fällen des realen Lebens wird auch so getan, als müsste jedes Elternteil identisch nach psychologischem Handbuch gleich reagieren und mit der Situation umgehen und genau dort liegt die Brisanz dieses Filmes.

 

Regisseur Denis Villeneuve präsentiert in diesem Film nicht nur ein elterliches Opfer, sondern sogar 4 Elternteile und das hat seinen guten Grund. Mit jedem Elternteil, die ihre Töchter verloren haben skizziert er die möglichen und komplett unterschiedlichen Verhaltensweisen der Trauerverarbeitung von Eltern und zeigt, wie wichtig unsere Kinder in einem stabilen Familienleben sind. Ich kenne eine Münchener Familienanwältin, die selbst Kinder hat, die behauptet: Zitat: Kinder sind nicht dazu da, ihre Eltern zu therapieren. Eltern müssen jeder Situation gewachsen sein, denn sonst sind sie als Eltern untauglich... Was für ein unglaublicher Satz. Ich selbst habe alle meine Brüder durch tragische Momente verloren und ich habe jahrelang ansehen müssen, wie meine Eltern mit diesem Verlust völlig unterschiedlich umgegangen sind und umgehen mussten. Daher kann ich solchen Einstellungen zutiefst widersprechen.

 

Was für ein unfassbar unrealistischer und gefühlsloser Satz einer Person, die nie in ihrem Leben einen solchen Verlust des eigenen Kindes erlebt und gefühlt hat. In diesem Film skizziert Regisseur sogar 4 komplett nachvollziehbare Reaktionen und Verhaltensweisen von Eltern, die auf ganz schreckliche Art ihr Kind verlieren und nicht wissen, ob oder wann sie ihr Kind wiedersehen. Diese Verhaltensmuster sind sogar identisch, ob man das Kind durch Scheidung, tragischen Unfall oder wie hier durch ein Gewaltverbrechen verliert. Da machen Eltern keinen Unterschied, denn es für sie ein kaum auszuhaltender Verlust des Liebsten, was sie haben und ganz schrecklich ist die Zeit der Ungewissheit, denn man kann nicht Hoffen und nicht trauern, ich nenne das komplette Ohnmacht.

 

Vielleicht sollten sich solche Menschen diesen Film ansehen, um zu verstehen, wie Eltern reagieren können, um ihre Liebe zu ihrem Kind zu verarbeiten.

Familienvater Keller Dover

Wir haben als erstes den Familienvater Keller Dover:

Keller steht mit beiden Beinen fest im Leben und ist der Typ, der nie aufgibt und seine Probleme selbst in die Hand nimmt. Selbst als seine Tochter verschwindet, gibt er nicht auf und er ist der Einzige, der aktiv nach seiner Tochter sucht. Er scheut nicht einmal davor zurück, selbst kriminell zu werden durch eine Entführung. Er will nur eine Sache, zum Wohl seines Kindes zu handeln, selbst wenn er sein eigenes Wohl dadurch gefährdet. Sogar der Ermittler Loki weist ihn darauf hin, dass Alkohol keine Lösung ist und schon gar nicht das Begehen einer Straftat. Das ist Keller Dover komplett egal, denn er stellt das eigne Wohl hinter das Wohl seines Kindes.

 

Liebe Anwälte und Fans dieses Filmes, was ist denn nun Keller Dover? Ein besorgter Familienvater, der alles für seine Tochter tun würde oder ein alkoholisierter Krimineller, der als Vater untauglich ist? Wie weit würden wir gehen, wenn das Wohl unseres Kindes gefährdet ist?

Mutter Grace Dover

Dann haben wir die Mutter Grace Dover:

Die Mutter Grace wird komplett anders skizziert. Sie verfällt in tiefe Trauer und kann die Zeit der Ungewissheit nur mit Schlafen und Medikamenten aushalten. Sie gibt sich komplett der Situation hin und kann die reale Welt ohne Tochter nicht ertragen, obwohl sie noch einen Sohn hat. Viele würden das nun als instabile Person betrachten, die ihr Leben nicht im Griff hat und die eigentlich das normale Leben für den Sohn weiterführen sollte. Ist sie nun durch diese Tragik eine schlechte instabile Mutter, die das reale Leben nicht im Griff hat und sich einfach hängen lässt, anstatt sich um Mann und Kind zu kümmern? Wie würden wir emotional reagieren, wenn wir unser Kind urplötzlich verlieren und die heile Welt um uns zusammenbricht?

 

Liebe Anwälte und Fans dieses Filmes, was ist denn nun Grace Dover? Ein instabile medikamentensüchtige Mutter, die als Mutter untauglich ist? Wie würden wir uns verhalten, wenn das Wohl unseres Kindes im Ungewissen ist?

Vater Franklin Birch

Nun kommen wir zum Vater Franklin Birch:

Im Gegensatz zu Keller Dover unternimmt er nicht alles, um seine Tochter wiederzusehen. Er geht nur bis zu dem Punkt, an dem er sich nicht komplett strafbar macht und er vertraut der Bürokratie und der Polizei, denn die wissen schon, was sie tun. Natürlich liebt er seine Tochter genau so wie Keller Dover, aber er ist nicht bereit alles für das Wohl seiner Tochter zu tun, denn er hält sich an Gesetze, denn die stehen für ihn höher, als das Wohl seines Kindes. Ist dieser Vater nun ein schlechter Vater, der nicht alles aufgibt für sein eigenes Kind (selbst sein eigenes Wohl) aus Sorge, selbst etwas falsches zu tun oder ist er der gute Bürger, der das Wohl seines Kindes in die Hand der Behörden gibt? Ist denn nicht auch dieses Verhalten verständlich? Ein Vater der rational denkt und nicht um jeden Preis ins Gefängnis zu gehen, um nicht dadurch dem Kind den Vater zu nehmen, wenn die Tochter doch gefunden wird?

 

Liebe Anwälte und Fans dieses Filmes, was ist denn nun Franklin Birch? Ein nicht risikobereiter Vater, der nicht alles für seine Tochter tut, um nicht straffällig zu werden und somit als Vater untauglich ist? Wie würden wir uns verhalten, wenn wir an das Wohl unseres Kindes denken, falls es gesund und lebend gefunden wird?

Mutter Nancy Birch

Zum Schluss haben wir da noch die Mutter Nancy Birch:

Sie stellt die passivste Person des Elternquartetts dar. Sie tut eigentlich nichts und wartet. Sie ist ohnmächtig in ihrem Handeln und konzentriert sich nur auf Hoffen. Trotz dieser Passivität liebt sie ihre Tochter, aber sie lässt alles geschehen und wartet darauf, was passiert. Ist sie nun eine schlechte Mutter, nur weil sie nichts tut und wartet und hofft? Was würden wir tun, wenn uns diese Ohnmacht trifft?

 

Liebe Anwälte und Fans dieses Filmes, was ist denn nun Nancy Birch? Eine rational denkende Mutter die nur wartet und hofft, die als Mutter untauglich ist? Wie würden wir uns verhalten, wenn das Wohl unseres Kindes im Ungewissen ist und wir uns auf das Schlimmste einstellen müssen?

Ermittler Loki

Für mich sind alle vier völlig verschiedenen Verhaltensweisen nachvollziehbar und ich kann jede Person verstehen, ohne einen zu verurteilen. Genau das tut auch Ermittler Loki. Er spielt genau diese Rolle sehr gut, denn er versteht jeden Elternteil, ohne jede Aktion zu befürworten und er lehnt sich gegen die Bürokratie auf, die völlig verständnislos und emotionslos einen Aktenfall abarbeitet. Warum ist das so?. Das kann man in einer ganz kurzen Szene erkennen. Ermittler Loki ist selbst ein Kind aus schwierigen Elternhaus und seine Kindheit hat er im Heim verbracht. Nur er kann sich in die Situation hineinversetzen, denn er selbst hat die Trauer und die Tragik erfahren, wenn Eltern und Kinder voneinander getrennt werden und nur er versteht, dass wir Menschen sehr unterschiedlich unsere Trauer oder Verzweiflung verarbeiten. Gerade dieser Spagat zwischen dem, was man laut Gesetzt nur tun darf und seiner eigenen Kindheit, wie schlimm sich dieser Verlust des Kindes anfühlt macht diese Rolle im Film so sehenswert.

Auch wenn der Film als Thriller ausgezeichnet ist und auch diesen Titel komplett verdient, sehe ich in diesem Film noch viel mehr als einen ausgezeichneten und spannenden Thriller. Er zeigt in beeindruckender Weise, wie unterschiedlich und jedes mal verständlich Menschen auf ein und dieselbe Situation reagieren. Das sollten auch manche Menschen im realen Leben endlich verstehen, dass jede dieser Verhaltensweisen verständlich sind und ein Zeichen dafür sind, wie sehr Eltern auf ihre Kinder angewiesen sind, um ihrem Leben Stabilität und einen Sinn zur Erhaltung des Lebens zu geben (denn genau dafür gibt es uns wissenschaftlich gesehen). Vielleicht sind Kinder nicht dazu da, um Eltern zu therapieren, aber sie sind die Grundmauern eines Familienlebens, auf die es gebaut wurde und wenn irgendjemand diese Grundmauern zerstört, dann zerstört er auch die Stabilität der gesamten Familie und damit den Fortbestand unseres eigenen Lebens.

Fazit

Einer der besten Thriller der letzten Jahre und ein gutes Bild zu sehen, wie Menschen auf tragische Momente im Leben reagieren.

Fotos sind von der folgenden Internetseite genommen:

https://kino-teatr.ua/film-photo/prisoners-44273.phtml

Haben Sie sich den Film "Prisoners" jemals angesehen?

Hat er Ihnen gefallen?

Was halten Sie von den Reaktionen der Eltern in dem Film?

 

Live Stylish!

Stay Healthy!

  Eat Organic!                           

   Be Natural!  

Write a comment

Comments: 20
  • #1

    Isy (Monday, 07 August 2017 21:29)

    Thanks for this tip!

    Bjxxx
    <a href="http://ontemesomemoria.blogspot.pt/">Ontem é só Memória</a> | <a href="https://www.facebook.com/ontemesomemoria/">Facebook</a> | <a href="https://www.instagram.com/pequenabonecadetrapos/">Instagram</a>

  • #2

    Radi (Monday, 07 August 2017 21:56)

    The trailer looks intense. I must check it out.

    www.fashionradi.com

  • #3

    TiaMel (Tuesday, 08 August 2017 16:38)

    Den Film kenne ich nicht, aber das Thema wäre mir auch zu traurig :/

    Danke aber fürs Vorstellen und lieber Gruß (:

  • #4

    sibaritismosdeinma (Tuesday, 08 August 2017 19:56)

    que chula, no la conocia

  • #5

    Stephanie@Fairday's Blog (Wednesday, 09 August 2017 00:31)

    Sounds like a good movie. I don't remember ever hearing about it before. Thanks for sharing. :)

  • #6

    Вика (Wednesday, 09 August 2017 07:57)

    Фильм очень впечатлил и понравился!

  • #7

    Fragmich (Wednesday, 09 August 2017 12:39)

    Wieder sehr interessanter Artikel, den ich immer gerne alle Artikel bekomme. Danke für diesen großen Artikel

    Mein Blog - www.fragmich.org

  • #8

    Lindsey (Wednesday, 09 August 2017 18:10)

    Oh wow! I have not seen this movie yet. It sounds really intense and good! I really like all the actors/actresses in it too. Thank you for sharing!

  • #9

    Наталья Белогловская (Wednesday, 09 August 2017 23:18)

    Interesting review!
    http://beyoutiful.com.ua/?p=4176

  • #10

    Miriam (Thursday, 10 August 2017 11:42)

    Sounds like an interesting movie - great trailer.

  • #11

    Alina (Friday, 11 August 2017 11:22)

    Huhu! ♥
    Ich kannte den Film noch nicht,
    hört sich aber sehr interessant an!
    Liebe Grüße Alina

  • #12

    Lorna (Friday, 11 August 2017 14:21)

    I absolutely love Hugh Jackman!

    <a href="https://plus.google.com/105163343957204516798/" rel="nofollow">Raindrops of Sapphire</a>

  • #13

    ilijacfashion (Friday, 11 August 2017 20:42)

    Great post, I like it :)

    new post
    http://mensfashionobsession.com/

  • #14

    Blackswan (Saturday, 12 August 2017 09:24)

    Nice sharing, dear! Happy weekend! xoxo

  • #15

    Sakuranko (Sunday, 13 August 2017 15:10)

    Oh very interesting film darling
    xx

  • #16

    Martin (Sunday, 13 August 2017 23:30)

    Das ist ein super Film mit einem sehr traurigen Thema

  • #17

    Joanna (Friday, 18 August 2017 11:28)

    I don't know this film. It looks interesting.

    Kisses

  • #18

    Paola Lauretano (Saturday, 19 August 2017 00:21)

    This movie sounds great!
    Kisses, Paola.
    <a href="http://expressyourselfbypaolalauretano.blogspot.it/">Expressyourself</a>

  • #19

    Lisa Russo (Monday, 21 August 2017 22:39)

    I'm not really familiar with this film, but it looks like you've done a very comprehensive review!

  • #20

    Lisa Russo (Saturday, 09 September 2017 22:38)

    I hadn't heard of this movie, but your review is excellent!