Yoga: Vor- und Nachteile

Kein anderes Fitness-Programm appelliert an das innere "Ich" so stark wie Yoga.

Über 18. Millionen Menschen praktizieren Yoga in den Vereinigten Staaten, etwa 3. Millionen in Kanada und rund 2. Millionen in Italien.

 

Yoga ist die konsequente Umsetzung einer Reihe von Asanas. Asanas bedeuten Körperstellungen, die die Kunst der Körperposition als Ganzes darstellen: körperlich, geistig und spirituell. Bei der Durchführung von Asanas sind kleinste Details bis auf die Position der Finger oder bis auf die Blickrichtung sehr wichtig. Oder dass Sie Ihre Körperhaltung für ein paar Sekunden (für Anfänger) oder für ein paar Minuten (für Fortgeschrittene) bestimmt aufrechterhalten müssen. Dabei sollen Muskeln, Gelenke und innere Organe die richtige Position einnehmen. Das hat eine positive Wirkung auf Herz, Lungen, Leber, Bauch, Magen und Kreislaufsystem des Gehirns.

 

Die Yoga-Lehrer weisen darauf hin, dass die meisten Menschen zum Yoga greifen, wenn die Muskelschmerzen, Probleme mit Gelenken und Wirbelsäule auftreten. Das Ergebnis des Yogas kommt nicht schnell, aber wenn man die Übungen für die lange Zeit aufrechterhält, erreicht man im Vergleich zu anderen Behandlungen, wie zum Beispiel Massage, viel größere Fortschritte auf dem Weg der Genesung.

 

Die Genesung mithilfe des Yogas beinhaltet auch die Korrekturen eigener Willensstärke. Beispielsweise ist es notwendig, vollständig auf die schlechten Gewohnheiten zu verzichten: Kein Alkohol, eine Diät mit den Protein-Produkten ohne tierischen Ursprung... 

 

Viele sind davon überzeugt, dass das Yoga nicht nur die Gesundheit verbessern kann, sondern auch es fördert die harmonische Entwicklung des ganzen Menschenkörpers. Viele Praktizierende kamen ursprünglich zum Yoga um das Gewicht zu verlieren oder sich auszukurieren. Später haben sie bemerkt, dass die physische Seite des Yogas immer noch mit dem Geist untrennbar ist. Selbst wenn die Menschen beginnen, die ersten Asanas zu praktizieren, merken sie bald, dass ihr seelische Zustand auch umgewandelt wird. Dabei werden Irritation, Ärger, Frustration und andere negative Emotionen durch eine aktive positive Einstellung zum Leben ersetzt.

Ebenfalls liegt ein besonders wichtiger und vertrauter Aspekt des Yogas daran, dass jede intensive Phase unbedingt mit der vollständigen Entspannung endet. Das ist das Hauptziel.

 

Wenn wir am Tage auf der Arbeit sind, liegt die Frequenz der elektrischen Aktivität des Gehirns in einem Bereich von 14. bis 21. Schwingungen pro Sekunde. Während der Yoga-Übungen verlangsamt sich der Rhythmus allmählich bis auf 5. bis 7. Schwingungen. Dieser Zustand bedeutet, dass der Körper von äußeren Einflüssen getrennt ist und beginnt selbst die Probleme zu korrigieren. In diesem Zustand befreien sich die Menschen von dem Einfluss des alltäglichen physischen und psychischen Stress und geben dem Körper, dem Geist und der Seele eine natürliche Erholung.

 

Aber das moderne Yoga unterscheidet sich stark von dem klassischen Joga der vergangenen Jahrtausende. Damals waren nur dreißig grundlegende Asanas bekannt. Jetzt gibt es etwa zweihundert Asanas. Ursprünglich waren die Übungen streng individuell. Jetzt finden sie auch in den Gruppen statt. Natürlich ist das Yoga des XXI Jahrhunderts auch an die Erweiterung des Bewusstseins gerichtet, aber dies wird auf eine andere Weise erreicht, meistens anhand der physischen Übung und nicht mithilfe einer langen Meditation wie in der Vergangenheit.

Heutzutage ist eine Vielzahl von spezieller Ausrüstung für Yoga-Übungen vorhanden: Gürtel zum Strecken, Bars usw. Die Bedeutung der ersten Yogastunde ist zu lernen, wie man Grundstellungen einnehmen soll. Die korrekte Ausführung der Amplitude kommt später. Während einer Stunde für Anfänger und innerhalb einer halben Stunde für Fortgeschrittene werden etwa 300 Kalorien verbraucht. Dies entspricht dem Energieverbrauch beim 30-minütigen Lauf von mittlerer Intensität.

 

Yoga-Kurse beginnen mit einer Begrüßung der Sonne. Während der nächsten 5. bis 10. Minuten wird auf die darauffolgenden Asanas vorbereitet. Am Anfang werden vertikale (stehende) Körperstellungen ausgeführt. Weiter folgen verdrehte Körperhaltungen. Ferner kommen umgekehrte Körperstellungen (wie Kopfstand). Am Ende der Asanas wird ruhiger, so dass die Person ruhig bis zum Ende der Übungen gebracht wird.

 

Grundsätzlich werden die Körperstellungen von der Dauer von 30. Sekunden bis eine Minute gehalten. Sie können aber bis auf 3. oder 5. Minuten erweitert und aufgearbeitet werden. 

Es wird angenommen, dass das Yoga für Frauen einfacher ist als für Männer. Der Grund dafür ist, ihre geringere Muskelmasse und eine größere Plastizität. Männern fällt es leichter die Kraftleistung einzubringen, da sie dazu neigen, sich mehr körperlich anzustrengen. Andererseits fällt den Männern schwer, sich zu entspannen.

 

Bezogen auf das Alter ist es empfohlen, so früh wie möglich mit dem Yoga zu beginnen.

Welche Nachteile hat Yoga?

  • Modernes Yoga unterscheidet sich von klassischem Yoga durch die größere Betonung auf Fitness-oder Dehnübungen als auf Ideologie. Somit wird der Schwerpunkt auf körperliche Aktivität gelegt, anstatt der Erweiterung des Bewusstseins und des Erreichens der Harmonie durch lange Meditation.
  • Ursprünglich erfolgten alle Yoga-Übungen individuell mit einem Yoga-Lehrer, der die richtigen Körperhaltungen gut kontrollieren konnte. Übungen in den Gruppen bietet keine solche Möglichkeit, was selbstverständlich einen negativen Effekt zur Folge hat.
  • Oft kann man Yoga-Lehrer finden, die die grundlegenden Asanas auf den Workshops gelernt haben aber die nicht über ausreichende Erfahrung und Professionalität verfügen.
  • Bei selbstständigen Yoga-Übungen besonders bei  Anfängern besteht das Risiko, die Last und den Form-Modus falsch zu verteilen. Man soll Yoga jeden Tag oder mindestens  3-mal pro Woche betreiben. Große Pausen zwischen den Übungen können zu einer übermäßigen Belastung, Muskelzerrungen und Verletzungen führen. 
  • Die Wirkung von Yoga kommt nicht sofort. Die Beherrschung grundlegender Praktiken wird nicht sofortige Ergebnisse geben, was das Abnehmen oder die Wiederherstellung der Gesundheit anbelangt.
  • Jede Übung hat ihre Wirkung. Damit keine Gegenwirkung auftritt oder keine übermäßige Belastung für den Körper durch falsch angewendete Asanas aufkommt, sollte ein erfahrener Yoga-Lehrer/Trainer für die Effizienz sorgen.
  • Yoga bringt notwendigerweise Veränderungen mit sich: Eine entspannte Einstellung zum Leben, eine gewisse Distanz, eine Änderung der Interessen, die Lust auf eine Gemüse-Diät, das Reduzieren der sexuellen Aktivität (in Form einer normalisierten Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs, die Rückkehr zum natürlichen Zweck des Geschlechts).

 

   Genießen Sie sich selbst und            Ihre Yoga-Übungen!

 

Bleiben Sie

bei dem gesunden Körper,

bei dem gesunden Geist

und bei der gesunden Seele!

 

                                       

 

                                        Live Stylish!

                                       Stay Healthy!

                                         Eat Organic!

                                          Be Natural!

Write a comment

Comments: 17
  • #1

    Lorna (Friday, 24 March 2017 14:44)

    I love yoga :) Just stopping by to wish you a very happy weekend :)

    <a href="https://plus.google.com/105163343957204516798/" rel="nofollow">Raindrops of Sapphire</a>

  • #2

    Isy (Friday, 24 March 2017 18:38)

    Great post!

    Bjxxx
    <a href="http://ontemesomemoria.blogspot.pt/">Ontem é só Memória</a> | <a href="https://www.facebook.com/ontemesomemoria/">Facebook</a> | <a href="https://www.instagram.com/pequenabonecadetrapos/">Instagram</a>

  • #3

    Anne Collise (Saturday, 25 March 2017 02:20)

    Gosto do exercício!

    Um beijo.
    www.annecollise.com

  • #4

    Isy (Saturday, 25 March 2017 19:55)

    Have a great weekend!

    Bjxxx
    <a href="http://ontemesomemoria.blogspot.pt/">Ontem é só Memória</a> | <a href="https://www.facebook.com/ontemesomemoria/">Facebook</a> | <a href="https://www.instagram.com/pequenabonecadetrapos/">Instagram</a>

  • #5

    Rena (Saturday, 25 March 2017 21:23)

    Und ich dachte bisher immer, dass es nur Vorteile gibt beim Yoga! Die Nachteile, die Du aufführst, sind aber sehr einleuchtend und falls ich mal mehr in Sachen Yoga machen sollte, als meine täglichen yogaähnlichen 5 Tibeter, dann werde ich auf jeden Fall daran denken. Danke für diesen wichtigen Post und noch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

  • #6

    Isy (Sunday, 26 March 2017 12:53)

    Have a great Sunday!

    Bjxxx
    <a href="http://ontemesomemoria.blogspot.pt/">Ontem é só Memória</a> | <a href="https://www.facebook.com/ontemesomemoria/">Facebook</a> | <a href="https://www.instagram.com/pequenabonecadetrapos/">Instagram</a>

  • #7

    Kati (Sunday, 26 March 2017 17:25)

    Ich mache gerne Yoga aufgrund von Youtube-Videos, passe aber immer auf, dass ich es nicht zu doll treibe... ;-D

    -Kati
    <a href="http://www.almoststylish.de//">Almost Stylish</a>

  • #8

    Jacqueline (Monday, 27 March 2017 10:13)

    Ich habe vor ein paar Wochen Yoga gemacht, das erste mal und muss sagen... wow, sehr anstrengend aber super!

    Danke Dir für Deinen tollen Bericht!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo Jacqueline
    <a href="http://www.hokis1981.blogspot.com"rel= nofollow“>My Blog - HOKIS</a>

  • #9

    Sylvia (Monday, 27 March 2017 11:08)

    Irgendwie hat Yoga mich noch nicht überzeugt, ich kann aber gar nicht sagen warum.
    Früher wurde es immer ein bisschen als Eso-Sport abgetan, das stimmt aber ja nicht...
    Ich sollte mich jetzt doch mal damit beschäftigen, gehört habe ich nur Gutes :)

    Liebe Grüße,
    Sylvia

  • #10

    Serena (Monday, 27 March 2017 12:51)

    Great post
    I do it every saturday
    Kiss
    Admaiorasemper.website

  • #11

    GiGi Eats (Monday, 27 March 2017 15:14)

    I am so not a YOGA person - AT ALL..... I would much rather Pilates!

  • #12

    Anita (Monday, 27 March 2017 15:55)

    I really enjoy yoga too, thank you for nice sharing
    Kisses

  • #13

    Isy (Monday, 27 March 2017 19:41)

    Have a great week!

    Bjxxx
    <a href="http://ontemesomemoria.blogspot.pt/">Ontem é só Memória</a> | <a href="https://www.facebook.com/ontemesomemoria/">Facebook</a> | <a href="https://www.instagram.com/pequenabonecadetrapos/">Instagram</a>

  • #14

    Mary (Tuesday, 28 March 2017 01:06)

    I love this post. I used to be BikramyogaBut I do not believe or support Bikram's teachings anymore. I enjoy reading about all the positive effects yoga has on the body, it's truly incredible.
    xoxo
    Mary | http://www.evolvewithmary.com

  • #15

    shadownlight (Friday, 31 March 2017 18:08)

    Ich finde Yoga toll!
    Liebe Grüße!

  • #16

    Babsi (Monday, 01 May 2017 09:09)

    Yoga ist toll, ich habe es auch praktiziert, muss wieder damit anfangen, danke für den Beitrag! lg

  • #17

    Agness of Fit Travelling (Sunday, 21 May 2017 18:36)

    I love yoga and I really enjoy doing it on regular basis! I really get to feel all the benefits!