Wow, grandiose filmische Therapiesitzung mit revolutionären Ansätzen und einem filmischen Deja Vu

Rezension zum Film Split (2017)

Verfasst von Karsten Lemke

 

Was Regisseur M.Night Shyamalan hier als Psycho Thriller inszeniert ist nicht nur ein Hammer, sondern der Film geht teilweise einen sehr revolutionären Ansatz und ist besonders und total anders, wie viele Filme in diesem Genre. Dieser Film bezieht sich auch auf eine wahre Figur, was ich nachfolgend auch noch einmal erkläre.

 

Viele Psycho Thriller fangen sehr oft mit einem Psychopathen oder Serienkiller an und der grosse Teil des Filmes bezieht sich auf dessen Handeln, aber nicht auf den Zeitraum, wie es dazu gekommen ist. Hier ist der Film Split komplett anders. In diesem Film erleben wir, wie eine Bestie geboren wird und wie es dazu gekommen ist.

 

Wer Spoiler nicht mag, der sollte hier stoppen, wäre aber schon sinnvoll, weiter zu lesen.

M Night Shyamalan wirft sogar die herkömmliche Sichtweise der Gründe zu einem Amokläufer oder Serienkiller komplett über den Haufen und er macht es mit einem sehr einfachen und simplen Trick. Viele von uns haben in der realen Vergangenheit die Fälle mitbekommen, von den Amokläufern unserer realen jüngsten Vergangenheit. Sehr oft wurde zu diesen Tätern immer dasselbe Bild und Profil dargestellt, ein Einzelgänger, der eine schwere sexuelle Kindheit hatte, wahrscheinlich als Kind missbraucht wurde und mit der Jugend grosses Gefallen an Waffen und deren Nutzung erlangt hat. Genau dieses Bild wird auch hier dargestellt, aber in diesem Fall ist es das Profil des Opfers und nicht des Täters. Das ist ganz besonders wichtig zu verstehen, denn in den 90er Jahren ist ein regelrechter Kampf ausgebrochen zwischen den Experten, was die Ursachen einer DIS sind. Bis zu diesem Zeitpunkt nannte man es Multiple Persönlichkeit und bis zu diesem Zeitpunkt wurde aus Unkenntnis sehr viel Unsinn getrieben innerhalb der Wissenschaft. Man war bis zu diesem Zeitpunkt davon überzeugt, dass es sich hierbei um das Ergebnis einer sexuellen Misshandlung handelt, die in der Kindheit entstanden ist und die durch die Persönlichkeitsstörung verdrängt werden sollte. Bis zu diesem Zeitpunkt bestand die Therapie darin, dem Patienten einen sexuellen Missbrauch einzureden (teilweise sogar über Hypnose), um die Richtigkeit dieser These zu beweisen und genau das tut hier auch die Therapeutin Dr. Karen Fletcher.

 

M Night Shyamalan räumt hier filmisch einmal mit diesem Märchen auf, dass jeder, der eine schwere sexuelle Kindheit hatte und früh mit Waffen konfrontiert wird und sogar es liebt, mit Waffen umzugehen, automatisch gleich zum Psychopathen wird. Nach unserer heutigen Vorstellung ist nämlich genau Casey und ihr Kindheitsprofil das Beispiel aus dem Bilderbuch eines Serienkillers und es wird sogar noch heute in manchen Kreisen so praktiziert. Er geht sogar noch einen Schritt weiter und nimmt sich die Psychiater und Therapeuten unserer Zeit vor und rechnet mit diesen ab.

Wir erleben in diesem Film Kevin Wendell Crumb in seinen 23 verschiedenen Persönlichkeiten und die spielt er in einer einzigartigen sehenswerten Weise. Eigentlich ist er nicht gefährlich und er spiegelt hier das Bild wieder, was die Medien immer glauben, wenn es um sehr gefährliche Menschen geht. M Night Shyamalan beschreibt diesen Zustand noch nicht einmal als Krankheit, sondern als das zwingende Ergebnis, wenn ein Mensch die Fähigkeit erlangt, mehr als nur 10 Prozent seines Gehirn Potentials auszuschöpfen. Er stellt sich die Frage, ist eine Persönlichkeit imstande 100 Prozent seines Gehirnes zu verarbeiten oder ist es dann so komplex, dass hieraus die Notwendigkeit entsteht diese Fähigkeit auf mehrere Persönlichkeiten aufzuteilen.

Wer nun denkt, dass dieser Film ein fiktiver Psychothriller ist, der hat sich aber ganz schön getäuscht. Die Therapeutin Dr. Karen Fletcher ist keine fiktive Person, sondern es handelt sich hierbei um die Psychiaterin Cornelia B.Wilbur, die in den 70er Jahren mit der Journalistin Flora Rheta Schreiber eine junge Frau behandelt haben, die genau diese Verhaltensweisen an den Tag gelegt hat, die hier durch James McAvoy grandios wiedergegeben wurden. Wer sich dafür interessiert, der kann das Buch Sybil lesen, in welchem dieses genau beschrieben wird, was wir im Film sehen.

 

In der heutigen Psychiatrie ist der Begriff DIS anerkannt, aber die Ursachen sind bis heute sehr umstritten. Eigentlich ist heute nur die Therapie anerkannt und die besteht aus drei Komponenten:

 

 

  • Herstellung von Sicherheit und Minderung der Symptome. Genau das Gegenteil tut hier Dr. Karen Fletcher. Sie fördert die Symptome und sorgt für die komplette Instabilität von Kevin, nur um dem Gremium in Paris den Beweis zu liefern, dass es diese Persönlichkeitsstörung gibt.
  • Bearbeitung der traumatischen Erinnerungen. Hier ist es ihr egal, was Kevin erlebt hat. Sie will ihm den sexuellen Missbrauch in der Kindheit einreden, obwohl es nie klar ist und man fast sicher ist, dass es diesen Missbrauch bei ihm nie gegeben hat, denn der war bei Casey.
  • Wiederherstellung der eigentlichen Identität. Hier wird es nun richtig gemein. Dr. Karen Fletcher hat das Werkzeug sogar, die Identität mit 3 Worten sofort wieder herzustellen. Sie wendet es aber nicht an. Sie will die eigentliche Identität nicht einmal sehen oder wiederherstellen. Sie interessiert sich mehr für die anderen Identitäten und spielt mit diesen sogar über Jahre, bis es dann zum Punkt kommt, dass sich eine völlig neue      24. Identität entwickelt und das ist die Geburt der Bestie. Die Mutter dieser 24. Identität ist nicht irgendein traumatisches Erlebnis, sondern die Therapeutin selbst und genau diese Identität wehrt sich direkt gegen seine symbolische Mutter und das ist Therapeutin Dr. Karen Fletcher.

Das ist enorm wichtig um auch den Verlauf des Filmes zu verstehen. Die ersten 60 Minuten des Filmes sind fast wie eine Therapiesitzung dargestellt, Dialoge und Gespräche sind die Hauptpunkte des Filmes. Hier erleben wir James McAvoy in einer grandiosen Mimik und Sprachrolle. Zusätzlich wird in vielen Rückblenden ein zweiter Handlungsstrang erzählt. Der ist enorm wichtig, denn dort wird die Geschichte erzählt, die früher jeder Psychiater bei James McAvoy vermutet hätte, aber das Profil des Opfers im Film darstellt. Das muss man einfach gesehen haben. Im zweiten Drittel wird dann die grosse Bestie angekündigt, welche durch die Therapeutin Dr. Karen Fletcher unbewusst ins Leben gerufen wurde, nur um ihren eigenen Erfolg als Wissenschaftlerin geniessen zu können.

 

Im letzten Drittel des Filmes legt M Night Shyamalan noch richtig einen drauf. Vielleicht werdet Ihr Euch fragen, warum geht Kevin zu einem Bahnhof, kauft noch einen Blumenstrauss wie zu einer Beerdigung und steigt in den Zug ein. Warum ist im Zug kein lebender Mensch zu sehen, ausser der nackte Kevin und warum erwacht genau dort das unzerstörbare Überwesen 24. Die Antwort gibt es im Abspann vom Film und Ihr werdet zurückversetzt in einen ganz anderen Film aus dem Jahre 2000. Lasst Euch einfach überraschen.

Und nun viel Spass, bei diesem einzigartigen Film.

 

Fazit

Dieser Film ist einzigartig und räumt mit vielen Vorurteilen und Missverständnissen auf. Ganz grosses Kino und ein Psycho Thriller der Extra Klasse.

Write a comment

Comments: 6
  • #1

    Frank (Sunday, 12 February 2017 18:39)

    Super Rezension. Habe schon vom Film gutes gehört, aber jetzt muss ich ihn sehen

  • #2

    Christine (Sunday, 12 February 2017 18:41)

    Wow, was für ein spannender Film. Den muss ich sehen

  • #3

    Dresscape (Monday, 13 February 2017 15:29)

    I had never heard of this film, seems so passionating!

    xx

    Claire from Dresscape
    http://www.dresscape.com

  • #4

    Vika (Monday, 13 February 2017 16:16)

    Не слышала об этом фильме, спасибо за наводку)
    http://beyoutiful.com.ua

  • #5

    Tanjas bunte Welt (Monday, 13 February 2017 19:20)

    Oh du hast den Film schon gesehen. Ich werde ihn mir auf DVD kaufen, denn der Trailer ist ja schon Hammer spannend und irre
    Liebe Grüße

  • #6

    pilar bernal maya (Monday, 13 February 2017 23:27)

    I wanna see that movie!
    kss
    =)
    New post in my <a href="http://tupersonalshopperviajero.blogspot.com.es/2017/02/non-toxic-nail-polish.html" > Lifestyle Blog </a>