Mythologie in der Sportpsychologie: Am Beispiel des Fußballs

Autorin: Svetlana GucolDr. habil. in Psychologie (Ukraine), 

                                             National Technical University of Ukraine

 Übersetzerin: Svitlana LuftlDr. Ph. (Ukraine)

Die moderne Kultur neigt zur Unterhaltung. Dank den Medien ist Sport einer der wichtigsten Phänomene unserer Zeit geworden, der nach Ansicht vieler Wissenschaftler mythologische Eigenschaften hat.

 

Lassen wir uns einige davon an dem Beispiel des Fußballs betrachten. So wurde z. B. der Kampf gegen Feinde in den alten Mythen der amerikanischen Indianer in Form eines Ballspiels durchgeführt. Der Spielball als eine heilige Macht zeigte damals den Weg in die heilige Höhle.

 

Tatsächlich hat das Fußballspiell viele Vorgänger in der vorindustriellen Volkskultur wie beispielsweise Kalagut von Eskimos, Kemari von Japanen oder Hornussen in der Schweiz.

Die Entwicklung des modernen Fußballs in Großbritannien ist mit der Funktion des Übergangs der ehemaligen landwirtschaftlichen Gesellschaft in die industrielle Lebensweise verbunden. Das heißt, dass monotone Arbeit in der Produktion den natürlichen periodischen Zyklus nicht wiedergeben konnte, der die Landwirtschaft ermöglicht. Und dann kam die Rettung bzw. das Fußballspiel, das in Amateurvereinen, privaten Schulen und Universitäten statt fand. In der Mitte der 1880er Jahre erwarb das Spiel doch den Status des professionellen Spiels.

 

Ich kann sagen, dass der Fußball eine Art der Form einer homosozialen Organisation der Nation als Ganzes darstellt, in der dem Konzept des Coaches und den funktionalen Anforderungen an Kontrolle gefolgt wird.

 

Bei dem Durchführen aller quasi-militärischen Befehle gewinnt entweder das Team als die Spitze der aggressiven Männlichkeit oder im Gegenteil verliert das Team. Unentschieden wird eher als eine Ausnahme, als eine Pause auf dem Schlachtfeld, die wahrgenommen wird.

Natürlich stirbt die Mannschaft, die in einem Fußballspiel verloren hat, nicht. Aber sie, genauso wie ihre Fans, bekommt symbolische "Weiblichkeit" der Besiegten. Sie wird als "Krankheit" ohne abgeschlosse "Säuberung" und "Genesung" wahrgenommen. 

Somit kann das Fußballspiel zwischen den Rivalen als eine Sublimierung der Feindseligkeiten interpretiert werden. Es sollte jedoch betont werden, dass der symbolische Fußballkrieg den realen Krieg nicht ablehnt (und nicht ersetzt). Die Fußball-Fans gehören zu einem integralen Bestandteil des Fußballskriegs und seiner Geschichten. 

 

Der Kampf im Fußball wirkt manchmal nicht nur als Unterhaltung, sondern auch als ein blutiger Kampf, der den Gladiatorenkämpfen im Alten Rom ähneln. Wahrscheinlich aus diesem Grund nennen sich viele Fußballspieler "Gladiatoren".

 

In diesem Zusammenhang können wir uns den Sechzermarsch aus München anhören...

Die Forderung nach einer Heldentat wird generell im Fußball zwangsläufig paramilitärisch, dabei wird der Verlierer in den Rang eines "Verräters" versetzt. Um das zu vermeiden, werden die Fußballspieler mit der neusten und besten Ausrüstung "bewaffnet": Mit den idealen und speziellen Sportschuhen; mit der Munition mit den integrierten Sensoren und mit dem Vibrationseinsätz; mit den zahlreichen Computerprogrammen, die die Qualität der Ausbildung erhöhen; mit den Kontaktlinsen für die Spieler, die helfen, besser auf dem Fußballfeld den Ball zu sehen; sowie mit den neuesten medizinischen Geräten und Arzneimitteln...

Es gibt aber auch Beispiele, die die Akkumulierung der diversen militärischen Symbolik bei dem modernen Fußball darstellen.

  • Nachdem der Spieler von "Real" Ronaldo ein Mädchen verletzt hatte, und der Hexemeister Pepe die bevorstehende Pensionierung des Portugiesen hervorgesagt hatte, schlossen sich peruanische Schamanen zusammen, um Ronaldo für die Fußball-Welt zu retten.
  • Im 2008 in Spanien wurde eine Puppe für ein       Voodoo-Ritual hergestellt, dessen Ziel war, einen Fluch auf die russischen Spieler zu verhängen. Hinzuzufügen ist, dass der Hersteller dieser Puppe, die Spielzeug-Firma Cuatro, zusammen mit dieser Puppe auch Nadeln und verschiedene Staatsflaggen von an der Euro 2008 teilnehmenden Ländern angeboten hatte. Die Staatsflaggen konnten je nach Bedarf an der Puppe angeklebt werden...

Allerdings ist es wichtig zu betonen, dass der Fußball nicht nur auf die Mythologie der militaristischen Symbole beschränkt ist. Die Mythologie des Fußballs ist grundsätzlich reicher und sie enthält eine breite Palette von mehrdimensionalen archetypischen Schichten, die endlos uns anlocken und uns für sich gewinnen.

Spielen Sie Fußball?

Gewinnen Sie?

Glauben Sie an Ihren Sieg?

Geben Sie nicht auf?

       Dann,           

                 Live Stylish!

                Stay Healthy!

                  Eat Organic!

                   Be Natural

Write a comment

Comments: 6
  • #1

    Björn S. (Friday, 28 October 2016 11:43)

    Interessant und mystisch zugleich.

  • #2

    Frank (Saturday, 29 October 2016 10:18)

    Gut geschrieben.

  • #3

    Timo (Saturday, 29 October 2016 10:25)

    Fußball ist mystisch, besonders manche Spiele und Ergebnisse.

  • #4

    Rick (Saturday, 29 October 2016 12:29)

    Sport ist nicht nur mystisch, sondern macht auch enorm viel Spass

  • #5

    Helga (Monday, 31 October 2016 21:48)

    Im Fussball drehen sich risige Geldsummen. So wundert mich nicht, dass man um jeden Preis gewinnen will. Auch mal mit Hilfe von Schamanen.

  • #6

    Dima (Tuesday, 01 November 2016 10:14)

    Da gibt es was wahres dran!